Haustiere-Blog


14. August 2016

Vögel vor der Kamera

Filed under: Allgemein,Vögel — Helga @ 16:40

Buntspecht auf Futtersuche auf einer Kiefer

DSC_0020

sich putzender Spatz auf einer Birke

DSC_0024

Distelfink (Stieglitz) auf einer Sonnenblume

2016-08-14 15.46.24

25. Mai 2014

Ausgeschlüpft

Filed under: Vögel — Helga @ 15:07

Ausgeschlüpft hört sich so leicht an. In Wirklichkeit war es für diese kleinen Entenküken Schwerstarbeit, sich aus der Eierschale zu befreien. Da die Ente noch weiter fleißig gelegt hat und nicht ans Brüten dachte, wurde das Huhn als Ersatzmama eingesetzt. Die Glucke hat ihre Sache gut gemacht und fast vier Wochen Tag und Nacht die Eier mit ihrem Körper gewärmt. Von Zeit zu Zeit wurde jedes Ei vorsichtig gedreht. Kurz vor dem Schlüpfen konnte man die Kleinen dann schon piepsen hören. Mit einem Hornstachel auf ihrem Schnabel haben sie von innen gegen die Schale geklopft, bis diese ein Loch bekam. Dann zwängte sich das Entenküken mit dem ganzen Kopf durch das Loch und drückte die Schale auseinander bis der gesamte Körper draußen war. Unter dem Gefieder der Glucke waren die Kleinen dann schnell trocken.

2014-05-12 17.15.35

2014-05-12 18.59.38

Lustig wird es erst, wenn die Kleinen ihre angeborene Vorliebe für Wasser entdecken und die Glucke diesen Ausflügen in eine flache Badeschale oder Pfütze machtlos gegenüber steht. Da nützen dann alle Warnlaute nichts.

9. Juli 2013

Entenfamilie

Filed under: Vögel — Helga @ 16:37

Entenfamilie1

Putzmunter sind diese Ente und ihre sechs Jungtiere. Und sie haben ein rundherum glückliches Entenleben: Einen großen Hof mit viel Grün zum Fressen, dazwischen Regenwürmer, Schnecken und Insekten, mehrere flache Badegefäße und schattige Plätze unter Hecken zum Ausruhen. Mehr können sie sich gar nicht wünschen.

3. September 2012

Hühnerküken

Filed under: Vögel — Helga @ 07:59

Diese Küken sind einen Tag jung. Die Glucke hat drei Wochen auf zehn Eiern gebrütet. Acht Kleine sind geschlüpft. Die beiden anderen Eier waren unbefruchtet.

14. Juli 2011

Schwalbenheim

Filed under: Vögel — Helga @ 21:44

Wie schön, dass es noch Gebäude gibt, an denen die Schwalben geduldet werden.

An dieser Baracke reiht sich Nest an Nest.

25. April 2011

Taube am Wasser

Filed under: Vögel — Helga @ 15:05

Jetzt interessiert sie sich erst mal für mich oder besser für die Bewegung am Fenster. Ich hatte gedacht, sie hätte Durst, musste aber bei der Beobachtung feststellen, dass sie ihr Spiegelbild für einen Rivalen hielt. Immer wieder hackte sie mit dem Schnabel und schlug mit den Flügeln auf den Feind ein.

13. Februar 2011

Glückliche Hühner

Filed under: Vögel — Helga @ 17:14

So sehen echte glückliche Hühner aus. Sie sind wegen einiger Extra-Leckerli so dicht beisammen. Ansonsten hat jedes Huhn einen großen Platz für sich im Freien und kann sich nach Herzenslust bewegen. Jedes Tier kann im Erdreich scharren, um Insekten, Regenwürmer, Gras und andere Leckerbissen zu suchen. Bei Bedarf kann es auch tagsüber den Stall aufsuchen. Diese Hühner ahnen nicht mal, dass es Artgenossen gibt, die zu Tausenden in einen Stall gepfercht werden, wo sie keinen Zentimeter weiterrücken können ohne ein anderes Huhn zu berühren, die nie die Sonne zu sehen bekommen, die nie Temperaturunterschiede spüren, die nie im Leben an die frische Luft kommen.
Was für ein furchtbares Schicksal!

6. Februar 2011

Warteschleife

Filed under: Vögel — Helga @ 22:30

23. Juli 2010

Kein gutes Schwalbenjahr

Filed under: Vögel — Helga @ 17:03

Die Hitze macht nicht nur den Menschen, sondern auch den Tieren sehr zu schaffen. Wie schon berichtet, haben wir in diesem Jahr sogar zwei Rauchschwalbennester. Die erste Brut des alten Schwalbenpaares,das sein Nest von den Vorjahren nutzen konnte, ist noch ganz gut davongekommen. Alle vier Jungen sind flügge geworden. Bei dem jungen Paar hat die Brut erst etwas später begonnen, weil es ja erst ein Nest bauen musste. Am zweiten Juli sind dann diese Jungen aus dem Nest geflogen, weil es unter dem Vordach unerträglich heiß war. Die Kleinen konnten aber noch gar nicht fliegen und saßen ganz erschöpft in der Hofeinfahrt. Sämtliche älteren Schwalben haben sie bewacht und die Katzen attackiert. Die haben sich auch tatsächlich nicht in die Nähe getraut. Wie viele der vier Kleinen überlebt haben, weiß ich nicht. Gestern nun lagen von der zweiten Brut des älteren Paare drei Kleine tot unter dem Nest, ein viertes lag noch zwei Meter weiter entfernt. Und als ich das Nest kontrolliert habe, war darin sogar noch das größte von allen, ebenfalls tot.
cimg6583
Ich habe schon überall auf dem Garagendach flache Schalen mit Wasser aufgestellt, wo die Katzen keinen Zugang haben, aber es muss für die Tiere auch zu heiß sein. Das Dach aus Teerpappe heizt sich stark auf.
Gestern Abend und in der Nacht hatten wir nun endlich Regen. Das Schwalbenpaar flog heute schon wieder eifrig ein und aus. Vielleicht brüten sie noch einmal. In guten Jahren haben sie es auf drei erfolgreiche Brutgenerationen gebracht. Es gab aber auch schon Jahre, da war die letzte Brut noch nicht flügge, wenn alle anderen Richtung Winterquartier aufgebrochen sind. Die wurden dann einfach ihrem Schicksal überlassen.

13. Juni 2010

Ausgeflogen

Filed under: Vögel — Helga @ 10:16

So schnell geht das: Gerade ausgeschlüpft, schon fliegen sie mit den Eltern umher.
cimg60711
Ich denke, in diesem Jahr haben nicht nur die Eltern gefüttert, sondern auch die Geschwister vom vergangenen Jahr. Es flogen fast pausenlos Futterbringer ein und aus. Es sind erstaunlich viele Schwalben in der näheren Umgebung.