Haustiere-Blog


24. Juli 2006

Mietzi bei 40° Vollwaschgang

Filed under: Katzen — Phine @ 22:09

Vor vier Jahren, als meine Mietzi noch klein war machte sie mal eine unangenehme Erfahrung.
Es war ein ganz gewöhnlicher Morgen. Ganz routiniert schaltete ich die Waschmaschine an, stellte der Katze das Futter hin, machte mich im Bad fertig und setzte mich an den Frühstückstisch.
Doch irgendwas war anders. Ja, Mietzi schlang nicht wie sonst ihr Futter runter, so als hätte sie wochenlang gehungert (die tut immer so als ob), sondern war nicht auffindbar.
Ich durchsuchte die ganze Wohnung und rief sie…nichts…
Plötzlich hörte ich irgendwo ein scharren und maunzen.
Mein Blick auf die Waschmaschine lies mir fast das Herz stehen – durch das Bullauge der Maschine sah ich zwei Pfoten und ein verzweifeltes Katzengesicht, dass sich langsam um sich selbst drehte.
Eine Sekunde später stoppte ich die Maschine. Leider bekommt man die Klappe nicht auf, bevor das Wasser abgepumpt ist und so mußte ich minutenlang dem kleinen Kätzchen zusehen, wie es ganz jämmerlich drein schaute.
Als ich sie aus der Maschine holte, war sie voller Waschpulver und um eine Vergiftung zu verhindern mußte das arme Tier auch noch unter die Dusche. Hat sich wegen des Schocks nichtmal gewehrt.
In der Mittagspause fuhr ich eilig nach Hause, um zu sehn ob es der Katze gut geht.
Sie saß, strahlend und leuchtend weiß, wie aus ner Persilwerbung auf der Fensterbank und hatte einen enormen Schluckauf.
Folgewirkungen hat die Katze zum Glück keine – abgesehn davon dass sie nie wieder in die Waschmaschine hopst.
Wenn ich heute die Maschine anschaltet prüft sie zuvor immer ob sie nicht eine der Katze hinnein verirrt hat – ich lasse die Klappe sowieso nie mehr offen.

Viele denen ich die Geschichte erzählt hat haben sie mir nicht geglaubt oder Tränen gelacht.
Alles andere als zum Lachen finde ich, dass es in den USA mal einen Fall gab, indem ein Mann seine Katze in der Waschmaschine wusch und sie danach im Trockner trocknete. letzteres überlebte die Katze nicht. Er klagte und daher mußten die Herrsteller einen Vermerk auf den Maschinen machen: Bitte keine Tier waschen!
Das ist doch nicht zu fassen!!!

Mietzi hatte Glück, sie war nur wenige Minuten in der Waschmaschine aber absichtlich sein Tier zu waschen und in den Trockner zu stecken geht ja wohl absolut gar nicht!

Miezi vor der Waschmaschine

4 Comments

  1. Emmm… du ja du wie heiißt das das bei Meiin klau ist tot der ist nicht tot oder und was ich fraqen wollte wann habt ihr klaus gefundne denn von meiner tante ist die katze weqqerant und sie sieht genau so aus sie heiißt Murka

    Comment by Anna lena — 16. Mai 2008 @ 21:13

  2. Und ja Ich würrde wissen von wo ihr „Klau“ habt ?
    Gefuunden wenn ja dann ist es murka

    Comment by Anna lena — 16. Mai 2008 @ 21:13

  3. Was meinst Du, wie viele Katzen allein in Deutschland gleich oder ähnlich aussehen?

    Comment by Helga — 17. Mai 2008 @ 21:20

  4. Klaus haben wir seit ungefähr 4 Jahren und die Vorbesitzerin hatte sie etwa 8 Jahre – ich vermute mal, dass die deine Katze nicht schon vor über 12 Jahren weg gelaufen ist und das in/bei Hamburg.
    Grade schwarz-weiße Katzen sehen sich so verdammt ähnlich. Neulich saß mir in der U-Bahn einer mit einem Katzenkorb und einer schwarzen Katze gegenüber, die auch so wie Klaus gefleckt war. Ich dachte auch erst er hätte mir meine Klaus geklaut.
    Dennoch ist unsere Klausi natürlich einmalig und unverwechselbar!

    Comment by Phine — 18. Mai 2008 @ 10:56

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.